Die Abgeordneten-Entschädigung

"Diät" leitet sich vom lateinischen Wort "dieta" für Tagelohn ab.

Seit 1975 ist es Abgeordneten in Land- und Bundestagen gestattet, selbst über ihr Einkommen zu entscheiden. Das Bundesverfassungsgericht sprach den Abgeordneten eine Entschädigung zu, die eine dem Amt angemessene Lebensführung ermöglicht. Die Abgeordnetenentschädigung soll die Unabhängigkeit der Parlamentarier sichern.

In den vergangenen Jahren haben die Parlamentarier aufgrund öffentlicher Diskussionen ihr Einkommen nur unterdurchschnittlich angehoben. Vielen erscheint die Bezahlung von uns Abgeordneten zu hoch, im Vergleich zu Manager-Vergütungen in der freien Wirtschaft halten sie einige auch für zu niedrig.

Die Bezahlung regelt das Abgeordnetengesetz von Sachsen-Anhalt. Das Gesetz finden Sie hier zum Download.

Abgeordnetengesetz von Sachsen-Anhalt